fl-puppets-light102

Prävention


Jeder Tag ist ein guter Tag, um damit anzufangen, sich präventiv um seine Gesundheit zu kümmern! Vor allem, wenn Sie bedenken, dass alle schweren Zivilisationskrankheiten ungefähr 15 Jahre brauchen, bis sich tatsächlich Beschwerden entwickeln. Dann allerdings lässt sich die Uhr nicht mehr zurückdrehen. Darum ist es weitaus besser, frühzeitig und aktiv vorzusorgen als später aufwendig zu therapieren!

fl-puppets-nut1

Orthomolekulare Medizin


Neben Eiweißen, Fetten und Kohlehydraten benötigt unser Körper eine Vielzahl von Mikronährstoffen, ohne die kein einziger Stoffwechselprozess ablaufen kann. In der orthomolekularen Medizin konzentrieren wir uns auf die Prävention und Therapie von sogenannten Wohlstandskrankheiten – unter anderem durch das gezielte Verabreichen existenzieller Mikronährstoffe.

fl-puppets-nut1

Ernährungsmedizin


In einer Welt, in der ein so reiches Überangebot an Nahrung zur Verfügung steht, aber immer mehr Menschen unter den Folgen von falscher und schlechter Ernährung leiden, da bekommt die Ernährungsmedizin wieder einen hohen Stellenwert. Denn alles, was Sie essen, macht sie entweder krank oder gesund. Es sind Ihre Gabel und Ihr Wille, die über Gesundheit oder Krankheit entscheiden.

fl-puppets-nut1

Darmsanierung


Umweltgifte und Schadstoffe, Dauerstress, Zucker und Kohlehydrate, Gluten, zu viel Essen in Kombination mit Bewegungsmangel oder auch falsche Schlafgewohnheiten – all das setzt unserem Darm mächtig zu. Er wird löchrig (Leaky-Gut-Syndrom) und in seiner Funktion drastisch eingeschränkt. Die Folgen sind bedenklich.

fl-puppets-nut1

Stressmedizin und VNS


Die WHO hat Stress als die größte Gesundheitsgefahr des 21. Jahrhunderts eingeordnet. Erkrankungen wie Tinnitus, Hörsturz oder Migräne, aber auch Bluthochdruck, Rückenschmerzen, Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, Schlaganfall, Diabetes mellitus können mittelbar oder unmittelbar auf zu viel Stress zurückgeführt werden.

fl-puppets-light102

Mitochondrienmedizin


Alle Krankheiten beruhen im Grunde auf einer fehlenden oder schwachen Energieproduktion der Mitochondrien. Wie mikroskopisch kleine Zellkraftwerke stellen sie Zellenergie bereit – für Ihre Gehirnzellen, Ihre Darmzellen, Ihre Leberzellen, Ihre Nervenzellen usw. Darum gilt: Mitochondrien gut. Alles gut! Dafür sorgen wir.