Pregnenolon

 

 

Das Gehirnhormon für mehr Vitalität und Leistungskraft

Pregnenolon ist der Ausgangsstoff für die meisten Steroidhormone und fungiert als körpereigener Botenstoff im Gehirn (Neurotransmitter). Steroide sind eine große Hormonfamilie mit aufbauenden sowie entzündungshemmenden Eigenschaften. Früher – vor der Kortison-Ära – hat man mit Pregnenolon erfolgreich Gelenk-Rheuma behandelt.

 

Wie wirkt sich ein Pregnenolonmangel aus?

In der Jugend stellen wir den höchsten Pregnenolonspiegel fest. Doch schon ab Mitte 20 beginnt die Konzentration von Pregnenolon abzunehmen. Mit zunehmendem Alter sinkt der Pregnenolonspiegel dann weiter, bis er im Alter von 75 Jahren weitaus weniger als die Hälfte beträgt. Das ist vor allem bedenklich, da sich bei einem Mangel an Pregnenolon rasch fehlende Energie, Gedächtnisschwäche, ein zunehmender Mangel des visuellen und akustischen Aufnahmevermögens, Arthritis, Herzkrankheiten, Gedächtnisprobleme und Stimmungsschwankungen einstellen. Frauen mit einem niedrigen Pregnenolonspiegel haben zudem signifikant häufiger Libidostörungen. Zusammenfassend lässt sich feststellen: Mit dem Pregnenolon schwindet auch die Leistungsfähigkeit des Körpers.

 

Schlosspraxis6

 

Die positiven Eigenschaften von Pregnenolon

Im Umkehrschluss verbessert ein aufgefrischter Pregnenolonspiegel die allgemeine Befindlichkeit, die Vitalität sowie mentale Funktionen. Es kann dazu beitragen, Altersdepressionen zu verringern. Pregnenolon stimuliert klares und schnelles Denken, verbessert die Konzentrationskraft, verstärkt die Wachheit, unterstützt die Kreativität. Es stimuliert die Hirnfunktionen und verstärkt die Möglichkeiten, zu lernen.

 

Gehirn & Gedächtnis

Im menschlichen Gehirn ist der Pregnenolonspiegel um ein Vielfaches höher als im Blut. Darin zeigt sich bereits die große Bedeutung, die Pregnenolon für die Gesundheit des Gehirns hat. So kann sich Pregnenolon z.B. bei der Behandlung von schweren Depressionen, der Manisch-Depressiven-Erkrankung, bei Schizophrenien oder auch bei reaktiv depressiven Verstimmungen als hilfreich erweisen. Pregnenolon hat ebenfalls wesentlichen Einfluss auf die Funktion des Gedächtnisses. Es gehört zu den effektivsten Hormonen zur Verbesserung des Gedächtnisses. So haben neueste Studien belegt, dass Pregnenolon schon in kleinsten Mengen erstaunliche Ergebnisse aufweist. Pregnenolon konnte nach amerikanischen Forschungsergebnissen dabei helfen, selbst ein durch Verletzung beschädigtes Gedächtnis wiederherzustellen.

Pregnenolon besitzt zudem sowohl psychisch wie auch physisch einen Anti-Müdigkeitseffekt, wobei psychisch mehr mentale Energie gewonnen werden kann. Bei jüngeren Menschen, die unter Stresszuständen leiden, kann die Einnahme von Pregnenolon zu einer Steigerung der Hirnleistung sowie zu einer erhöhten Widerstandskraft gegen Stress führen. Auch bei Alzheimer hat sich die kontrollierte Gabe von Pregnenolon sehr bewährt.

 

Bei chronischer Müdigkeit, Stress und Burnout

Durch die Einnahme von Pregnenolon können Symptome wie Ermüdung (Fatigue) und Stress wirksam gebessert werden. Denn dauerhafter Stress führt u. a. zu einer Erhöhung des Cortisol-Spiegels (Cortisol = Stresshormon). Pregnenolon wiederum ist ein natürlicher Gegenspieler von Cortisol. In der Kombination mit Melatonin („Nacht- und Schlafhormon“) und DHEA erzielt Pregnenolon ausgezeichnete Ergebnisse in der Verminderung von Stresssymptomen und hat sich bei der Behandlung des Burnout-Syndroms bewährt.

 

Gegen Beschwerden bei der Frau

Pregnenolon besitzt auch wesentlichen Anteil bei der Entwicklung des weiblichen Sexualhormons Progesteron. Dadurch wirkt es sich stabilisierend auf die Produktion von Progesteron aus und erweist sich als sehr wirkungsvoll in der Therapie der Gelbkörperschwäche, bei Brustspannen Zyklusunregelmäßigkeiten, Menstruations- oder Wechseljahresbeschwerden und in der Kinderwunschbehandlung.