Lebensstil & Umwelt

Die Welt verändert sich und wir uns mit ihr

Sehen wir uns die Veränderungen in unserer Umwelt bewusst an, so werden wir einige parallel verlaufende Trends erkennen: eine exponentiell verlaufende Zunahme an chronischen Erkrankungen sowie eine exponentiell zunehmende Belastung der Umwelt sowie unseres Immunsystems. Chronische Krankheiten wie Alzheimer, Adipositas, Krebs, ALS, Parkinson, Diabetes mellitus, Asthma, MS und chronische Erschöpfungssyndrome nehmen explosionsartig zu. Der sich abzeichnende Trend lässt vermuten, dass in wenigen Jahren alle Menschen in den wesentlichen Ländern zumindest von einer dieser Krankheiten betroffen sein werden. Es ist offensichtlich, dass ein Umdenken dringend nötig ist.

Unser westlicher Lebensstil macht uns krank.
Zu viel Fett, zu viel Zucker, zu viel Stress und zu wenig Bewegung. Dafür ist der menschliche Körper nicht vorgesehen. Die Folge: Übergewicht, Bluthochruck und ein gestörter Fett- und Zuckerstoff-wechsel. Treten diese Risikofaktoren gemeinsam auf, spricht man vom Metabolischen Syndrom, der häufigsten Ursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes Typ 2.

Symptome ausknipsen statt Ursachen behandeln
Die herkömmliche „Konsummedizin“ reagiert auf diese Entwicklung mit einem reichhaltigen Angebot an symptomkillenden Medikamenten. Ob blutdrucksenkende Pillen, Cholesterinsenker oder Medikamente für Diabetiker – in keinem Medikament steckt wahre Heilung, sondern lediglich die Hoffnung darauf, dass sich die Symptome in den Griff bekommen lassen. Was bei all den eingesetzten Medikamenten der Fall ist, davon berichten die ellenlangen Beipackzettel. „Für Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.“ Denn die sind meist beträchtlich.

 

Schlosspraxis11

 

Lebensstiländerung mit erwünschten Nebenwirkungen

Ausschließich positive „Nebenwirkungen“ bringt hingegen eine Veränderung des Lebensstils mit sich. Nur kann man diese nicht einfach auf Rezept „konsumieren“, sondern muss sie willentlich und bewusst herbeiführen. Besonders günstig wirkt sich eine Lifestyleänderung z. B. auf den Krankheitsverlauf der Typ-2-Diabetes aus. Diesbezüglich zeigen neueste Studien, dass sich mit der Änderung des Lebensstils durch zusätzliche moderate Bewegung sowie gleichzeitige Gewichtsabnahme der Zustand oft dauerhaft verbessert. Medikamente werden sogar überflüssig.

Prävention bedeutet: Krankheit verhindern
Noch besser ist es, Sie warten gar nicht so lange, bis Sie Symptome entwickeln, sondern überdenken Ihren Lebensstil bereits in jüngeren Jahren. Denn die Kombination aus vorausschauender Präventivmedizin und gesundem Lifestyle kann dazu beitragen, dass erst gar keine Krankheiten aufkommen. Dann greift das Motto: „Gesund bleiben ist besser als heilen!“

Zugegebenermaßen ist es nicht ganz einfach, alte Muster zu verlassen. Doch wenn Sie Ihrem „inneren Schweinhund“ erklären, dass die Alternative Krankheit bedeutet, dann lässt er vielleicht mit sich reden.