Ernährungsmedizin

Nahrung ist Medizin

In einer Welt, in der ein so reiches Überangebot an Nahrung zur Verfügung steht, aber immer mehr Menschen unter den Folgen von falscher und schlechter Ernährung leiden, da bekommt die Ernährungsmedizin wieder einen hohen Stellenwert. Darin widmen wir uns der Prävention und Therapie von ernährungsbedingten Erkrankungen wie Adipositas, Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Krankheiten, Darmerkrankungen, Lebensmittelunverträglich-keiten sowie Krebserkrankungen.

Alles, was Sie essen, macht sie entweder krank oder gesund.
Wenn Sie sich einmal vorstellen, dass sich viele der aufgezählten Krankheiten durch eine gesunde Ernährung verhindern ließen, dann denken Sie vermutlich gerne um. Es sind Ihre Gabel und Ihr Wille, die über Gesundheit oder Krankheit entscheiden. Die Frage, die man sich stellen muss, lautet: Wiegt die Freude an Süßigkeiten, Alkohol, Desserts oder Chips wirklich das Leid auf, das Sie womöglich in ein paar Jahren erwartet, wenn Sie eine der typischen Zivilisationskrankheiten ereilt – mit z. T. schwersten Symptomen?

Mehr als jeder zweite Deutsche ist zu dick.
In Deutschland ist Übergewicht längst zu einem elementaren Gesundheitsproblem geworden. Gleichzeitig müssen wir in der Schlosspraxis Dres. Schlünzen immer öfter die Folgen von Mikronährstoffmangel ausgleichen und behandeln. Übergewichtig und mangelernährt – das ist das Resultat unserer modernen Fastfood-Kultur.

 

Schlosspraxis5

 

Raus aus alten Ernährungsgewohnheiten

Wir helfen Ihnen dabei, abzunehmen und Ihren Blutzuckerspiegel wieder zu regulieren. Es gilt, Heißhungerattacken hinter sich zu lassen, Ihr hormonelles Gleichgewicht – das viel mit Gelüsten zu tun haben kann – wiederzufinden, Ihre Darmbakterien zu stärken und Ihre Mikronährstoffe zu ergänzen. Denn auch der Mangel an Mikronährstoffen kann ein starkes Verlangen auf ungesunde Lebensmittel auslösen. So kann z. B. Magnesiummangel die Schokolade erst richtig schmackhaft machen. Schokolade liefert Magnesium. Und wo Mangel im System herrscht, da ist es dem Gehirn schon mal egal, ob das Magnesium mit jeder Menge Zucker und Fett einhergeht. Statt einem Stückchen Schokolade ist da schnell die ganze Tafel verschlungen.

Durch unsere ganzheitliche Vorgehensweise wird es Ihnen gelingen, Ihre Ernährungsgewohnheiten Schritt für Schritt auf gesund und nachhaltig umzustellen.

Schlank und trotzdem fehlernährt?
Auch schlank zu sein, ist nicht gleichbedeutend damit, sich gesund zu ernähren. Die schlanke Silhouette ist nur ein optischer Anhaltspunkt. Doch Ihr Blut kann eine ganz andere Geschichte erzählen. Darum muss die Diagnostik tiefer blicken.

  

Was ist überhaupt noch gesund?

Diese Frage sorgt aktuell für viel Verwirrung. Zumal sich kaum jemand mehr auskennt, was noch wirklich gesund ist. Das rührt daher, dass ein echter Paradigmenwechsel in der Ernährungsmedizin stattgefunden hat. Basierend auf den neuesten Erkenntnissen, haben sich die Ernährungsempfehlungen drastisch verändert. So galt die Avocado noch vor Jahren als zu fetthaltig und daher nur mit Vorsicht zu genießen. Heute steht sie auf der Liste der absoluten Superfoods. Sie soll den Cholesterinspiegel senken, gilt als echter Stresskiller und enthält jede Menge Folsäure. Avocados bringen Haare und Haut zum Strahlen und helfen sogar beim Abnehmen. Noch Fragen?

Jeder Mensch ist anders.
In Sachen Ernährung muss jeder auch immer für sich abwägen, was für ihn wirklich gesund ist. Denn jeder Mensch ist anders. Und nicht alle vertragen das Gleiche. So blühen die einen unter Rohkost förmlich auf, während die anderen sich vor Bauchschmerzen krümmen. Deshalb orientieren wir uns immer nur an einem: an Ihnen. Individuell und ganzheitlich!

Als kompetente Ernährungsmediziner unterstützen wir Sie dabei, Ihre Ernährung umzustellen – präventiv oder therapeutisch. Von der schnellen Lustbefriedigung hin zum nachhaltigen Wohlgefühl! Das ist wahres Glücksessen. Denn Sie wissen: Alles, was Sie zu sich nehmen, tut Ihrem Körper gut!

 

Schlosspraxis17

 

Hier einige Ernährungstipps, die Sie Ihnen die Tür zu einem neuen Lebensgefühl öffnen:

  • Niedriger glykämischer Index
    Wir empfehlen als Schlüssel für Gewichtsverlust, Schutz vor Diabetes und für ein gesundes Herz-Kreislauf-System eine niedrig-glykämische und pflanzenstoffreiche Ernährung. Anders ausgedrückt: Vermeiden Sie Zucker und industriell weiterverarbeitete Kohlenhydrate jeglicher Art. Eine Nahrung bestehend aus Obst, Gemüse, Nüssen, Hülsenfrüchten und hochwertigen Proteinen ist dafür umso besser.

  • Essen Sie bunt!
    In Sachen Gemüse dürfen Sie es ruhig bunt treiben. Mindestens 50 bis 75 % der Nahrung sollten aus Gemüse bestehen. Je dunkler die Farbe, umso höher der Pflanzenstoffgehalt, der Sie vor Krankhei-ten schützt.

  • Die richtigen Fette
    Unser Hirn besteht zu 60 % aus Fett. Das so oft geschmähte Cholesterin ist ein wichtiger Baustein der Zellwände und Ausgangsstoff zur Bildung von Steroidhormonen, wie z. B. Östrogen, von Gallensäuren für die Verdauung oder bei der Bildung von Vitamin D. Fette sind schlicht überlebenswichtig für den Menschen. Der Körper kann die wichtigen fettlösliche Vitaminen A, D, E, K und Carotin nur mit ihrer Hilfe verwerten. Daneben stützt das Fett innere Organe, schützt vor Kälte und stellt für Notzeiten relevante Energiereserven bereit. Entscheidend ist aber, welche Art von Fett verzehrt wird. Auf Ölsorten wie Raps-, Sonnenblumen-, Mais- und vor allem Sojaöl sollten Sie verzichten. Sie sind industriell stark weiterverarbeitet und können durch die enthaltenen Omega-6-Fette Entzündungen im Körper verursachen. Stattdessen empfehlen wir Omega-3-reiche Sorten wie Olivenöl, Bio-Kokosöl und Fette von Nüssen oder Avocados als bestens geeignet für eine gesunde Ernährung.

  • Fleisch – eine Gewissenfrage
    Beim Fleisch scheiden sich die Geister. Dennoch muss man sagen, dass der Körper hochwertige Proteine benötigt. Eine gesunde Mahlzeit sollte somit aus drei Vierteln Gemüse und einem Viertel proteinreicher Nahrung bestehen. Wenn wir allerdings Fleisch empfehlen, dann sollte es Fleisch von bester Qualität sein, wie z. B. vom Weiderind aus artgerechter Haltung.

  • Milchprodukte vermeiden
    Medizinische Studien haben mittlerweile gezeigt: Milchprodukte können Entzündungen im Körper, Fettleibigkeit, Diabetes, Herzprobleme und sogar Krebs fördern. Deshalb sollten Sie den Konsum vermeiden und stattdessen auf Alternativen wie Reis- oder Kokosmilch umsteigen.

  • Ein klares Nein zu Gluten
    Wir in der Schlosspraxis Dres. Schlünzen empfehlen, auf Gluten-haltige Nahrungsmittel weitgehend zu verzichten – und auch Vollkornprodukte nur ausgesucht zu essen. Der Grund: Getreideprodukte lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen und können Autoimmunerkrankungen fördern.

  • Zucker macht krank und dement
    Auf Zucker – speziell auf den weißen Industriezucker – sollten Sie weitestgehend verzichten. Denn Zucker und kohlehydratreiche Kost stehen im Verdacht, die Alzheimer-Krankheit zu begünstigen. Je höher der Insulinspiegel im Körper steigt, umso besser scheinen die Voraussetzungen für die Alzheimer-Krankheit zu sein. Alzheimer wird deshalb immer öfter als Diabetes Typ 3 bezeichnet. Wer seine Lieben im Alter nicht vergessen möchte, der vergisst lieber heute schon Gummibärchen & Co.

  • Wenig industriell verarbeitete Lebensmittel
    Je weniger Chemikalien, Zusatz-, Farb- und Konservierungsstoffe, Antibiotika, Hormone, Industrie-zucker und Genmanipulation Sie in Ihrer Nahrung finden, umso besser. Frisch kochen – so lautet die Devise.

 

Bedenken Sie:

Sie allein bestimmen – mit Ihrer Gabel –, wie gesund Sie sein können. Denn die Regel „Du bist, was Du isst“ war nie passender als heute. Essen ist allgegenwärtig. Überall werden wir verführt, zu konsumieren. Wir essen aus Kummer, aus Langeweile, aus Einsamkeit, in Gesellschaft, aus purer Lust – aber selten aus Hunger.

Werden Sie ein bewusster Esser und Genießer.